Ihr Warenkorb
keine Produkte

Liguster Ligusterhecke

Wissenswertes über den wintergrünen Liguster


Ligustrum vulgare “Atrovirens“ ist auch bekannt unter der Bezeichnung "schwarzgrüner Liguster", "Rainweide" und "immergrüner Liguster"

blätter liguster atrovierens winterhart
Immergrüne Pflanze?
Aber Vorsicht, der Begriff "immergrün" ist irreführend!
Denn der Liguster Atrovierens trägt im Sommer und im Winter sein Laub, wirft es im Frühjahr aber kurz ab,
bevor er neue Blätter bildet.
Da die wurzelnackten Pflanzen im ersten Verpflanzungsjahr aus der Erde genommen werden,
können sie im ersten Winter nahezu alle Blätter verlieren.
Bis zum darauf folgenden Winter werden sie sich aber regeneriert haben und den Winter durch die Blätter tragen.
Im Winter verfärben sich die frischgrünen Blätter in ein dunkles Grün, fast violett.

Diese Liguster Sorte ist einer der meist verwendeten und beliebtesten Heckenpflanzen.


Eigenschaften
Dieser außerordentlich winterharte Liguster ist - wie die Hainbuchenhecke und Rotbuche - ein hervorragender Sichtschutz und Windschutz, da er im Winter den größten Teil seiner Blätter behält.
Bei stärkerem Frost können sich die Blätter bräunlich bis bläulich färben.
Der Liguster Atrovierens wächst besonders schön mit seinen dichten Zweigen und feinen Blättern.
Mit einem Jahreszuwachs von 40cm und mehr, kann er im Alter bis 3m hoch erden.
Die robuste Heckenpflanze hat kleine, grün-glänzende Blätter und bildet im Juni/ Juli weiße Blütenrispen, die intensiv duften können.
Anschließend können sich ab September leicht giftige Beeren bilden, wenn die Hecke nicht regelmäßig zurückgeschnitten wird.


Beste Bedingungen
Die Ligusterhecke ist völlig anspruchslos und ist auf jedem Gartenboden sehr wuchs freudig.
Als frosthärteste Sorte übersteht der Liguster Atrovierens strenge Winter und verträgt auch halbschattige Standorte im Garten oder an Straßen.
Stark schwankende Temperaturen sollten vermieden werden und auch dass der Liguster im Winter zu nass wird. Darauf könnte er mit abwerfenden Blättern reagieren.
liguster atrovirens färbung herbst winter

Pflege
Damit sie besonders dicht wächst, sollte sie unbedingt mindestens einmal im Jahr zurückgeschnitten werden.
Auch ältere Hecken vertragen einen kräftigen Rückschnitt bis in der alte Holz.
Achten Sie aber beim Rückschnitt darauf, ob Vögel in der Hecke brüten.
Sie ist nämlich nicht nur bei den Menschen sehr gefragt.
Da sie kaum Probleme mit Schädlingen oder Pilz hat, gilt sie als sehr gesunde und robuste Heckenpflanze.


Verwendung
Wegen ihres gleichmäßigen und feingliedrigen Wuchses, wird sie nicht nur als Heckenpflanze gekauft.
Unter anderem kann sie zu einen "Formgehölz" zurechtgeschnitten werden, das heißt sie werden zu kleinen Kunstwerken oder Strukturen geschnitten.
Der Liguster kann zum Beispiel auch zu Torbögen in Form gebracht werden, wenn man ihm Zeit genug zum wachsen gibt.
Oder er wird zu einen Raumteiler hochgezogen um kleine Nischen zu bilden und dem Garten mehr Struktur zu geben.
Auch zu einer Buchsbaum Hecke ist der Liguster Atrovierens auf Grund seines dichten Wuchses eine echter Alternative.


Fazit
Wer eine Hecke aus dem Ligustrum vulgare “Atrovirens“ pflanzt, kann mit einer robusten, sehr blickdichten Pflanze rechnen, die nur kurzfristig vor dem erneuten Austrieb im Frühjahr ihre Blätter verliert.
Sie eignet sich toll um Strukturen im Garten zu schaffen und ist kaum Krankheitsanfällig.

  JETZT ANZEIGEN