Ihr Warenkorb
keine Produkte

Rotbuchenhecken

Wissenswertes über die Rotbuche / Rotbuchenhecke


Wenn man von einer Buchenhecke spricht, ist meistens die Rotbuche damit gemeint.
Wie der lateinische Name "Fagus sylvatica" schon verdeutlicht, zählt die Rotbuche zu den Buchengewächsen (Fagaceae).
Die Rotbuche wird auch "Gemeine Buche" oder umgangssprachlich nur "Buche" genannt und ist der am häufigste anzutreffende Laubbaum in unseren Wäldern.


Der Name
Die Rotbuche verdankt ihren Namen der leicht rötlichen Färbung ihres Holzes. Je älter eine Pflanze wird, desto ausgeprägter ist das Rot im Holz.
Nicht verwechseln sollte man die Rotbuche mit der Blutbuche, denn die Fagus sylvatica 'Purpurea' hat stark dunkelrot ausgeprägtes Laub, während die Rotbuche grünes Laub trägt.
buchenhecke hainbuche oder rotbuche

Verwechslungsgefahr Hainbuche
Oft wird die Rotbuche mit der Hainbuche verwechselt, da beide beinahe ein identisches Erscheinungsbild haben.
Bei genauerer Betrachtung wird man aber feststellen, dass das Blatt etwas weicher ist und weniger stark gezackt ist
als das der Hainbuche.
Und spätestens bei einer Baumrodung ist auch der Unterschied am Holz feststellbar.


Beste Bedingungen
Die Rotbuche ist als Heckenpflanze auch für Garten-Neueinsteiger geeignet.
Wer nach einer schnell wachsenden und unkomplizierten Hecken sucht (Jahreszuwachs von 40cm - 60cm), kann mit einer Rotbuche wenig verkehrt machen.
Durch ihren dichten Wuchs bildet sie eine schöne Abgrenzung zu anderen Grundstücken und ist somit für Stadt- und Landgärten gleichermaßen geeignet.
Da die Rotbuche zu den Schattenbaumarten im Wald zählt, können auch problemlos eher weniger sonnige Bereiche im Garten mit diesem Strauch bepflanzt werden.
Probleme bereiten einer Buchenhecke nur lange Trockenperioden oder Staunässe.
Auch auf Erdanschüttungen reagiert sie empfindlich im Wurzelbereich.
Wenn also darauf verzichtet wird nach der Heckenpflanzung noch Erde aufzuschütten, sie im Sommer genug Wasser zur Verfügung hat und das Wasser im Erdreich abfließen kann,
steht einer gesunden Hecke nichts im Weg.


Eigenschaften
Die jungen, frische Blätter fallen im Frühjahr mit einem gesunden, hellen Grün auf. Im Laufe des Sommers prägen sich die Blätter dunkler aus und anschließend verabschieden sie
sich mit einer ausgeprägten gelb-orangenen Färbung in den Herbst.rotbuche als heckenpflanze im winter
Die Rotbuchenhecke hält einen großen Teil ihres braunen Laubes bis zum erneuten Austrieb im Frühjahr,
was sie - ähnlich wie die Hainbuche und der Liguster - zu einem guten Sichtschutz auch im Winter macht.

Früchte bilden Bäume erste nach ca. 50 Jahren aus. Eine Hecke, die regelmäßig zurückgeschnitten wird, bildet keine Bucheckern.


Pflege
Die Rotbuche gilt als besonders robuste und schnittverträgliche Hecke, die auch mal einen radikalen Rückschnitt bis in das alte Holz verkraftet.
Damit es aber nicht so weit kommen muss, empfehlen wir, dem Fagus als geschnittene Hecke ca. 2m Höhe und ca. 1m Breite Mindestraum zur Verfügung zu stellen.
Er kann aber auch, bei Bedarf, auf 1 Meter Höhe gehalten werden.
Wie Sie eine Rotbuche am Besten pflegen, düngen und wie Sie die Hecke pflanzen, entnehmen Sie bitte unseren Pflanzanleitungen Wurzelpflanzen und Containerpflanzen.


Alternative Varianten
Neben der Rotbuche als robuste Heckenpflanze, können Buchen als Bäume eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen und 300 Jahre alt werden.
Außerdem gibt es die Zierform der Fagus sylvatica f. pendula, die als Hängebuche oder Trauerbuche bekannt ist und die säulenförmige Sorte Fagus sylvatica 'Dawyck'
Da die Rotbuche schnell und dicht verzweigt wächst, ist sie auch als Formgehölz in vielen Gärten oder Parks anzutreffen.
Wie die Bezeichnung "Formgehölz" schon vermuten lässt, werden hierbei die Gehölze in Form geschnitten.


Gut zu wissen:

  • Bäume der Rotbuche weisen ein sehr hartes Holz auf, was einen sehr geringen Wasseranteil hat. Diese Eigenschaft ist ideal für Brennholz, Holzkohle oder für Pottasche, die in der Glasherstellung genutzt wird.
  • Auch die Bau- und Möbelindustrie hat dieses Holz für sich entdeckt und verwendet es für rustikale Buchenschränke etc.
  • Die Buche hatte auch schon in der Vergangenheit eine große Bedeutung für die Menschen in Deutschland, dieses spiegelt sich in vielen Ortsnamen wieder.
  • Die Rotbuche ist eine Zeigerpflanze für unser atlantisches Klima, denn sie toleriert kaum Veränderungen und zeigt diese schnell in ihrem Lebensraum an.
  • Sie ist sowohl in Deutschland (1990) und Österreich (2004) zum Baum des Jahres gekrönt worden.preis rotbuche
  • Die Bezeichnung "Buchstabe" leitet sich auch von der Buche ab, da früher aus Buchenholzstäben gelesen wurde, ähnlich dem heutigen Handlesen, und die Zeichen gedeutet wurden.
  • Vögel, Insekten und Kleintiere nutzen diese Hecke als Nahrungsquelle, Unterschlupf und Kinderstube.


Fazit
Die Rotbuche ist eine robuste Hecke mit einer bewegten Vergangenheit.
Sie wächst wunderbar dicht und verliert auch im Winter nicht alle Blätter, was sie zu einem idealen Sichtschutz oder Windschutz macht.

  JETZT ANZEIGEN