Ihr Warenkorb
keine Produkte

Hainbuche Hainbuchenhecke

Hainbuche / Hainbuchenhecke

Die Hainbuche oder Weißbuche, botanisch: Carpinus betulus,  ist eine robuste und schnittverträgliche Heckenpflanzen, aber auch als Baum in Einzelstellung gefragt. Sie sollte als geschnittene Hecke ca. 2 m Höhe und ca. 1m Breite Mindestraum zur Verfügung haben. Sie kann aber auch, bei Bedarf, auf 1 Meter Höhe gehalten werden. Die Hainbuche verzweigt sich dicht und hält einen Teil ihres Laubes - ähnlich wie die Ligusterhecke - bis zum Austrieb im Frühjahr, dadurch guter Sichtschutz auch im Winter. Die Hainbuchenhecke hält nicht ganz so viele Blätter im Winter, wie die Rotbuche. Sie hat aber den Vorteil, das Sie nicht von Läusen und Pilzkankheiten befallen wird.
Eilängliche, oberseits dunkelgrüne Blattwerk im Sommer. Goldgelbe Herbstfärbung.
Die Hainbuchenhecke wächst strauch- und baumartig mit einem Jahreszuwachs von 40 cm und mehr.
Sie sollten die Hecke leicht konisch, das heißt oben schmaler schneiden, dadurch erhalten auch die unter Triebe Licht und können so eine dichte Seitenverzweigung bilden.
Jeder Rückschnitt bewirkt eine Verzweigung und damit eine dichtere Hecke.

Sie ist absolut frosthart, windfest und absolut schnittvergträglich und dadurch eine der gefragtesten Heckenpflanzen. Einen kräftigen Rückschnitt verträgt sie auch nach Jahren bis in das alte Holz.
Sie sollten Hainbuchenhecken zwei Mal pro Jahr schneiden. Der Sommerschnitt sollte ab Mitte Juni erfolgen und Frühjahrsschnitt nach dem Winter ab ca. März.
Die Hainbuche ist anspruchslos und gedeiht auf jedem Gartenboden an schattigen bis sonnigen Standorten.
Sie verträgt feuchtere Bodenstandorte und hohe Grundwasserstände besser als die Rotbuche.

Gedüngt werden sollte die Hecke 1. in Frühjahr, Mitte April und 2. Ende Juli mit einer leichten Gabe Blaukorn. Bitte etwas Abstand zu dem Wurzelhals lassen, damit es keine Verbrennungen am Stamm gibt.
Bei der Herbstpflanzung sollte kein Dünger gegeben werden, weil die Pflanzen nur Einwurzeln und nicht Loswachsen sollen.

Eine wunderschöne Hecke für die Grundstücksabgrenzung mit Schutz vor Staub, Lärm und neugierigen Blicken. Sie bietet außerdem verschiedenen Vögeln Platz zum Nisten.
Der Name “Weißbuche“ kommt von der weiß-grauen Färbung des Holzes.
 

  JETZT ANZEIGEN